Kontakt Impressum


Aktuelles

09.08.2013 08:33

Ein gutes Gefühl, gebraucht zu werden


Langzeitarbeitslose arbeiten in Projekten der DEKRA Textilien, Fahrräder und Möbel auf

Doreen Uhlemann ist mit Nähen beschäftigt. Unter ihren geschickten Händen entsteht eine Scheibengardine. Farbauswahl, Schnitt und Maße gibt der bedürftige Kunde vor. Die fertigen Stores sind für einen empfangsberechtigten ALG-II-Empfänger gedacht. Doreen Uhlemann gelangte über das Jobcenter Burgenlandkreis in die Textilwerkstatt der DEKRA Akademie. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung (AGH). „Durch den Ein-Euro-Job habe ich viel gelernt“, sagt die alleinerziehende Mutter von vier Kindern, die mittlerweile fit an der Nähmaschine ist und sich auf das Nähen von Gardinen spezialisiert hat.

Die Textilwerkstatt besteht seit März 2013 und ist das jüngste Projekt von insgesamt drei AGH-Maßnahmen, die die DEKRA Akademie am Standort Linsenberg 23 unterhält. Des Weiteren zählen die Fahrrad-Company und der Kleinmöbelspeicher mit dazu. Alle drei Projekte arbeiten nach dem gleichen Prinzip: Die Bevölkerung schenkt den Werkstätten Fahrräder, Fahrradteile, Möbel, Textilien, Bekleidung, Gardinen, Stoffe, Nähzubehör etc. Diese Sachspenden werden kostenfrei abgeholt, auf Weiterverwendung geprüft und gegebenenfalls repariert beziehungsweise aufgearbeitet. Die aufgearbeiteten Gegenstände werden ausschließlich an empfangsberechtigte ALG II-Empfänger oder an gemeinnützige soziale Einrichtungen vergeben. Bisher gingen in der Fahrrad-Company 190 Räder ein. Davon wurden 150 Räder repariert und an Bedürftige verteilt. Der Kleinmöbel-Speicher erhielt 180 Möbelstücke, von denen fast 160 einen neuen Besitzer gefunden haben.

Derzeit durchlaufen insgesamt 30 langzeitarbeitslose Teilnehmer die drei Projekte. Ziel der Maßnahme ist es, die Frauen und Männer, durch sinnvolle und interessante Aufgaben wieder am Arbeitsalltag teilnehmen zu lassen, um ihnen den Weg zur Wiedereingliederung auf den ersten Arbeitsmarkt zu erleichtern. Jeder Projekt-Teilnehmer kann sich ausprobieren, seine Stärken und Schwächen erkennen und einen anerkannten Platz im Team einnehmen, um so wieder Erfolgserlebnisse zu generieren. Die Wiederherstellung oder Aufarbeitung eines Produktes angefangen von Möbeln über das Fahrrad bis hin zum Textilstück vermittelt den Teilnehmern das Gefühl, mit eigener Hände Arbeit etwas zu schaffen. Daneben erwerben die Langzeitarbeitslosen grundlegende handwerkliche Fähigkeiten, die in vielen Berufsfeldern zur Anwendung gebracht werden können.

Zurück