Leichte Sprache     | Kontakt     | Impressum


Weiblich, wenig Berufserfahrung und viele Fragen?

Telefonaktion zum Frauentag

Das Jobcenter Burgenlandkreis steht am Frauentag Ratsuchenden telefonisch zur Verfügung, die Beruf und Familie unter einen Hut bringen wollen.

Für arbeitsuchende Frauen stellt die mangelnde Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben oftmals eine besondere Hürde beim Einstieg oder der Rückkehr ins Erwerbsleben dar.

Daher informiert und berät Doreen Gloede, die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) des Jobcenter Burgenlandkreis, am 08. März 2021 in der Zeit von 9.00- 12.00 Uhr interessierte Frauen, Mütter und Alleinerziehende aus dem Burgenlandkreis am Telefon.

Sie erörtert Fragen zu relevante Themen wie beispielsweise Ausbildung und Beschäftigung in verschiedenen Arbeitszeitmodellen und der erforderlichen Kinderbetreuung. Zudem erhalten Sie Informationen zur Pflege von Angehörigen sowie zu Vor- und Nachteilen von geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen.  Es erfolgen Tipps und Hinweise, welche Möglichkeiten Ihnen der regionale Arbeitsmarkt bietet, wenn Sie über wenig Berufserfahrung verfügen oder wo Sie Alternativen finden, wenn Sie im erlernten Beruf nicht mehr arbeiten können.

Frau Gloede steht Ihnen am Frauentag
unter der Telefonnummer 03441/ 22 90 231 oder
per E- Mail unter
gloede.doreen@jc-blk.de zur Verfügung.

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA)

 

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) Frau Gloede
 
Telefon 03441 / 2290 - 231
 
Fax 03441 / 2290 - 401
 
E-Mail gloede.doreen@jc-blk.de
 
Erreichbarkeit Jobcenter BLK
Friedensstr. 80, Zimmer 308
06712 Zeitz
 
Kontakt nach telefonischer Vereinbarung, nach vorheriger Absprache auch in anderen Geschäftstellen des Jobcenter Burgenlandkreis möglich.


Aufgaben

1. Unterstützung und Beratung

  • der Geschäftsführung und der Fach- und Führungskräfte der Dienststelle bei der Erreichung der geschäftspolitischen Ziele unter dem Gesichtspunkt der Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Grundsicherung für Arbeitsuchende, der Frauenförderung sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei beiden Geschlechtern. Hierzu zählen insbesondere Fragen der Beratung, der Eingliederung in Arbeit und Ausbildung sowie des beruflichen Wiedereinstiegs von Frauen und Männern nach einer Familienphase
  • von Arbeitgebern sowie Arbeitnehmer- und Arbeitgeberorganisationen in übergeordneten Fragen der Gleichstellung von Frauen und Männern in der Grundsicherung für Arbeitsuchende, der Frauenförderung sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei beiden Geschlechtern, z.B. zum Thema flexible Arbeitszeitgestaltung und moderne Personalpolitik
  • von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten und die mit diesen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen.


2. Beteiligung an der Erarbeitung des örtlichen Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramms für Arbeitsuchende sowie  der geschlechter- und familiengerechten fachlichen Aufgabenerledigung im Jobcenter

  • Impulsgeber für die Planung, Entwicklung und Realisierung von Konzepten und Maßnahmen zur Förderung der Chancengleichheit (z.B. Projekte, Fortbildungen etc.)
  • Mitwirkung in Planungs- und Steuerungsprozessen zur Geschäftspolitik


3. Netzwerkarbeit als Querschnittsaufgabe (Vertretung des Jobcenters in kommunalen Gremien und Arbeitskreisen auf Bundes, -Landes und regionaler Ebene)